Blog

Die wichtigsten Theaterpreise im deutschen Raum

Die wichtigsten Theaterpreise im deutschen Raum

Weltweit werden die besten Theaterstücke ausgezeichnet. Sei es der Autor, der Regisseur, das Ensemble oder einzelne Schauspieler, die Theaterpreise sind bei allen sehr begehrt. Unzählige an der Zahl wollen wir in diesem Artikel auf die wichtigsten Theaterpreise im deutschsprachigen Raum eingeben.

Iffland Ring

Der Ifflandring ist ein diamantbesetzter Ring, versehen mit dem Porträt des deutschen Schauspielers, Theaterdirektors und Dramatikers August Wilhelm Iffland und wird seit dem Jahr 1954 an Schauspieler vergeben. Der jeweilige Träger des Rings gibt den Ring testamentarisch an den Künstler auf Lebenszeit weiter, denn er als bedeutendsten und würdigsten Bühnenkünstler des deutschsprachigen Theaters hält. Die Tradition sieht vor, dass er nur an männliche Akteure verliehen werden soll.

Von 1996 bis 2019 war Bruno Ganz Träger des Iffland-Rings. Nach seinem Tod ging am 22. März 2019 der Ring an den deutschen Schauspieler Jens Harzer über. Vor dem Schweizer Bruno Ganz war Josef Meinrad von 1959 bis 1996 Besitzer des Iffland Rings.

Mario Adorf Preis

Den nach dem bekannten und beliebten deutschen Schauspieler benannte Mario-Adorf-Preis wird seit 2018 vonder Stadt Worms gemeinsam mit den Nibelungenfestspielen verliehen. Diese Auszeichnung wird an Mitglieder der Nibelungenfestspiele verliehen, egal ob Schauspieler, Bühnenbildner oder Regisseure, sofern sie durch außergewöhnliche künstlerische Leistung überzeugt haben. Der Preis, eine gläserne Stele mit einem Drachenmotiv entworfen vom Illustrator Hendrik Dorgathen, ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird vom Spezialglashersteller SCHOTT gespendet und vom Unternehmer Harald Christ gestiftet.

Mario Adorf Preis
Mario Adorf Preis

Mario Adorf ist Mitglied im Kuratorium der Festspiele und wirkte in den Jahren 2002 und 2003 als Schauspieler mit. Im Jahr 2018 erhielt die österreichische Schauspielerin Ursula Strauss  den Mario Adorf Preis für ihre Darstellung der Brunhilde im Stück “Siegfrieds Erben”. Ein Jahr später durfte sich Lisa Hrdina über die Auszeichnung freuen.Sie überzeugte die Jury mit ihrer Darstellung von Kriemhilds Sohn Ortlieb in der Inszenierung “Überwältigung” an der Seite von Klaus Maria Brandauers.

Johann-Nestroy Ring und Nestroy Theaterpreis

Der Johann-Nestroy-Ring wurde anlässlich des 175. Geburtstags von Johann Nestroy von der Stadt Wien im Jahr 1976 gestiftet. Diese Auszeichnung wurde bis 1999 an Personen verliehen, die sich durch außerordentliche und ungewöhnliche künstlerische Leistungen um die Stadt Wien verdient gemacht haben. Im Jahr 2000 wurde die Verleihung des Preises eingestellt und der Nestroy-Theaterpreis vergeben. In insgesamt 14 Kategorien wird die Auszeichnung an Künstler und an die beste Inszenierung im deutschsprachigen Raum vergeben. Österreichische Theaterkritiker nominieren pro Kategorie drei Kandidaten. Alle bisherigen Träger der Kainz-Medaille, des Nestroy-Rings und des Nestroypreises sowie allen bisher dafür Nominierten wählen den Gewinner. Als beste Schauspielerin wurde in diesem Jahr Caroline Peters gewählt. Bester Schauspieler wurde Franz Pätzold und den Preis für das beste Stück erhielt Elfriede Jelineks Werk „Schwarzwasser“.

Theaterpreis Berlin

Den Theaterpreis Berlin gibt es seit dem Jahr 1988 und wird von der Berliner Stiftung Preußische Seehandlung gestiftet. Die Auszeichnung, die mit 20.000 Euro dotiert ist, wird jedes Jahr an Personen verliehen, die Herausragendes für das deutschsprachige Theater leisten. Unter den Preisträgern finden sich bekannte Namen, wie George Tabori, Elfriede Jelinek, Bruno Ganz, Claus Peymann und Luc Bondy.